Boni-Blog

Ab nach draußen!

Es ist Frühling eingezogen. Wie schön, dass die Winterjacke langsam, aber sicher gegen eine dünnere Jacke ausgetauscht wird. Die Tage werden länger und wärmer, die Natur wird bunter. Wir durften uns schon über viele Sonnentage freuen.

Morgens, wenn ich das Fenster öffne, höre ich, wie die Natur bereits erwacht ist. Ich liebe das Vogelkonzert am Morgen. Es vermittelt ein gutes Gefühl von Erneuerung, aber auch Frieden. Bei all dem, was sonst so in der Welt los ist und was alles andere als friedlich oder entspannt ist, ein tröstliches Gefühl. Und eine Möglichkeit, bewusst durchzuatmen.

 

Neue alte Freiheiten

 

Auch die Bonikids genießen es, draußen zu sein. Seit ein paar Tagen sind die Hofpausen ganz besonders spannend und „neu“, weil die Bezirke der Kohorten auf dem Pausenhof aufgelöst werden konnten. Was früher ganz normal war, wird nun wieder neu entdeckt. Das Spielen wird vielfältiger und auch eben „bunter“, passend zur Jahreszeit. Da entstehen viele neue Spielgelegenheiten, aber auch Abstimmungen werden noch mehr nötig.

 

Die Natur nutzen, so oft es geht

 

Auch in den Unterrichtsstunden gehen wir so oft wie möglich nach draußen. Unterricht an der frischen Luft, ob Mathe, Englisch, Musik, Werken, Textil oder Sport ist immer besonders motivierend. Und bietet angesichts der immer noch geltenden Maskenpflicht im Klassenraum eine sehr willkommene Gelegenheit zum Durchatmen. Häufig stellen wir fest, dass es sich draußen mindestens genauso gut lernen lässt, wie drinnen.

 

Gute Investitionen

 

An der Bonifatiusschule legen wir viel Wert auf Umwelterziehung. Es ist verankert in unseren Leitgedanken. Wir sind davon überzeugt, dass im Freien sein, die Natur verantwortungsvoll nutzen und auch schützen wertvolle Investitionen sind.

Am Freitag vor den Osterferien machen wir zum Beispiel eine Müllsammelaktion und säubern die Landschaft im Dorf. Darüber hinaus ist es uns ein besonderes Anliegen, Natur und Umwelterziehung erlebbar zu machen. Die Bonidetektive sind ein wichtiger Teil dieses Ziels. Aber auch das Gestalten von Unterricht im Freien unterstützt die Absicht, im Einklang mit den Gegebenheiten der Natur zu agieren. Häufig werden dabei Dinge erlebt und erfahren, die über die normalen Unterrichtsziele hinausgehen. Draußen sein hat oft den Vorteil, dass man auch spontane Einfälle umsetzen kann. Man ist sozusagen in jeder Hinsicht „im Freien“...eben FREI. Auch deshalb, weil es immer wieder Neues, Unvorhergesehenes und Schönes zu entdecken gibt. So entsteht fast wie von selbst Kreativität. Was für eine Chance! Und dies gilt nicht nur für die Schule, sondern sicherlich noch viel mehr für die „Frei-Zeit“ am Nachmittag oder in den Ferien.

 

In  diesem Sinne: AB NACH DRAUßEN!

Auf ins bunte Leben und viel Freude beim Durchatmen, Entspannen, Entdecken und kreativ sein!

 

Es grüßt herzlich im Namen des Boniteams,

 

Katharina Korves