Image

Das Leitbild der Bonifatiusschule wurde in Zusammenarbeit mit dem Schulelternrat entwickelt. Die Schulordnung wurde in Zusammenarbeit mit dem Schülerrat erarbeitet und dient, ebenso wie das Leitbild, als Grundlage unserer Arbeit.

Jeder kann etwas, niemand kann alles, gemeinsam können wir viel!


Der Name Bonifatius bedeutet für uns:

„Gutes tun“  -  „Du machst es gut!“

So leben wir gemeinsam unseren Schulalltag:

Wir

sind eine Schule für ALLE Kinder.

Wir

achten jedes Kind und stärken es in seiner Persönlichkeitsentwicklung.

Wir

stehen ein für ein freundliches und respektvolles Miteinander und Füreinander.

Wir

legen Wert auf eine kindgerechte und anregende Lernumgebung, in der sich alle wohl fühlen und gemeinsam mit Freude leben und lernen.

Wir

begleiten die Kinder in ihrer Entwicklung zum eigenverantwortlichen Lernen in Zusammenarbeit mit den Kindergärten und weiterführenden Schulen.

Wir

wenden vielfältige Unterrichtsmethoden an, um alle Kinder nach ihren individuellen  Fähigkeiten zu fordern und zu fördern.

Wir

legen Wert auf einen altersgerechten, verantwortungsvollen Umgang mit neuen Medien.

Wir

nutzen außerschulische Lernorte, die verschiedene örtliche Einrichtungen anbieten.

Wir

können gemeinsam mit Eltern und Förderverein viele schulische Vorhaben verwirklichen.

Wir

sind eine Schule, die durch Öffentlichkeitsarbeit Transparenz schafft.

Unsere Schulordnung


Leitbild:
Jeder kann etwas,
niemand kann alles,
gemeinsam können wir viel!

 
Wir sind eine Schule, in der alle Kinder und Lehrer friedlich miteinander leben wollen. Es ist wichtig,

dass wir den Alltag in unserer Schule so einrichten, dass alle sich wohl fühlen können und Unfälle vermieden werden.

Hierfür wurden diese Regeln gemeinsam von Schülern und Lehrern entwickelt und von den Schülern in der Schülerratssitzung überarbeitet.

Allgemeine Regeln:

Ich bringe für die Pause ein gesundes Frühstück (Obst und Gemüse, kerniges Brot etc.) mit, damit ich Energie für den Schulalltag habe.

Auch während des Unterrichts darf ich Mineralwasser trinken, um mich richtig konzentrieren zu können.

Mein Handy lasse ich zu Hause und bringe es nicht mit in die Schule.

Verhalten vor dem Schulgebäude:

Wenn ich mit dem Fahrrad komme, schiebe ich auf dem Schulgelände (Barrieren) mein Fahrrad bis zum Fahrradstand. Dort stelle ich das Rad ordentlich ab.

Wenn ich mit dem Bus fahren muss, stelle ich mich hinter der weißen Linie vor der Schule auf. Die Aufsicht führende Lehrkraft begleitet      

die Kinder langsam zum Bus. Wer abgeholt wird, muss bei der Busaufsicht abgemeldet werden.

Verhalten im Schulgebäude:

Vor dem Betreten des Schulgebäudes putze ich meine Schuhe ab. Anschließend ziehe ich meine Hausschuhe an und stelle die Schuhe ordentlichins Schuhregal. Jacken, Helme und Sportbeutel hänge ich im Flur an die Garderobenhaken.

Ich versuche in der Pause auf die Toilette zu gehen. Im Notfall frage ich die Lehrkraft, ob ich während des Unterrichts gehen kann. Die Toilette hinterlasse ich immer sauber.
Auf den Fluren und in der Pausenhalle verhalte ich mich ruhig und renne nicht.

In den Regenpausen und vor Beginn der Stunden bleibe ich in den Klassen und in den vorgegebenen Räumen, hole die nötigen Arbeitsmaterialien heraus und beschäftige mich ruhig.

Verhalten auf dem Schulhof:

Die Zäune und der Wall sind die Grenzen für unseren Schulhof. Das Schulgelände darf nur mit Erlaubnis verlassen werden. Ich bleibe auf den Wegen undauf dem Spielgelände. Ich trampele nicht in den Blumenbeeten herum, breche keine Äste oder Zweige ab und klettere nicht auf Bäumen.

Alle Spielgeräte und Spielsachen behandele ich ordentlich und bringe sie pünktlich wieder zurück. Dabei wird nicht gedrängelt und die Karten bekomme ich nur vom Spielzeugdienst wieder zurück.

An den Turngeräten halte ich Abstand und benutze sie abwechselnd. Dies gilt besonders für die Seilbahn und der Reifenschaukel.

Bei Schneefall darf ich Schneemänner und Schneetiere bauen, aber nicht mit Schneebällen werfen.

Wenn der Gong ertönt, gehe ich sofort ohne Umwege auf den Schulhof und am Ende der Pause in den Klassenraum zurück.

Wenn ich nach Schulschluss abgeholt werde, muss ich aus Sicherheitsgründen hinter der Barriere warten.

Verhalten im Nachmittagsbereich:

Alle bisher beschriebenen Regeln gelten auch für den Nachmittagsbereich!

Zum Mittagessen und den Nachmittagsangeboten in der Schule gehe ich immer in Hausschuhen.

Ich nehme alle Dinge, die ich nachmittags brauche (Turnbeutel, Schuhe, Jacken, Hefte, Bücher) mit zum Betreuungsraum.

Beim Essen halte ich die Tischregeln ein und bleibe an meinem Platz sitzen.

Beim Mittagessen und bei der Hausaufgabenbetreuung unterhalte ich mich nur mit meinem direkten Sitznachbarn im Flüsterton.