Vom Wünschen, Wundern und von wertvollen Momenten

Vom Wünschen, Wundern und von wertvollen Momenten

Da sind wir also angekommen: im Zauber DIESER Zeit um den Jahreswechsel herum, in der es nach Weihnachten klingt und sich der Duft des neues Jahres schon in uns ausdehnt.

Deshalb geht es in diesem Blog ums Wünschen, Wundern und um wertvolle Momente. 

Ich bin überzeugt: nicht nur für Kinder ist diese Zeit magisch. Ich habe in den letzten Tagen mal eine kleine Umfrage gemacht. Es ging darum herauszufinden, was sich Kinder und Lehrerinnen für die nächste Zeit (Weihnachten, Ferien und neues Jahr) wünschen und  worauf sie sich freuen.

 

Keep it stupid and simple… Das Einfache ist oft das Schönste 

Heraus kam, dass sich das Freuen und Wünschen auf ganz einfache Dinge bezieht. Ich zitiere mal ein paar Stimmen: 

Mädchen, Klasse 1: „Ich wünsche mir und freue mich, Weihnachten IN RUHE mit meiner Familie feiern zu können.“ 

Junge, Schulkindergarten: „Ich freue mich darauf, in den Ferien viel Zeit zum Spielen und für meine Freunde zu haben.“ 

Junge, Klasse 3: „Ich wünsche mir, viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen.“ 

Junge, Klasse 1: „Ich wünsche mir eine Carerra-Bahn. Dann spielen Papa und ich damit.“ 

Mädchen, Klasse 3: "Ich freue mich jetzt schon darauf, wenn ich im neuen Jahr meine Freundinnen wiedersehe.“ 

Lehrerin: „Ich freue mich darauf, Zeit für mein Hobby zu haben.“ 

Lehrerin: „Ich wünsche mir zu Weihnachten vor allen Dingen, viel Zeit mit meinen Liebsten zu verbringen.“ 

Lehrerin: „Ich freue mich darauf, im neuen Jahr meine guten Vorsätze zu verwirklichen.“ 

Fazit: Es sind offensichtlich in erster Linie die einfachen Dinge und alten Werte, die uns glücklich machen und motivieren:

 

Gemeinschaft,  Zeit, Freundschaft und Vertrauen auf etwas oder jemanden.

Diese simplen Dinge sind Wert-voll...und das Beste: sie sind kostenlos und liegen in jedem Menschen begründet.

Sie bewirken, dass wir uns wohl fühlen, angenommen, angekommen. Und diese Bedürfnisse oder eben „Wünsche“ schlummern wohl gleichermaßen tief in jedem Kind und jedem Erwachsenen. 

Ich finde: DAS ist das Magische in dieser Zeit um den Jahreswechsel herum. Wir geben diesen Grundbedürfnissen einfach mehr Raum und Achtung. Meines Erachtens liegt hierin begründet, warum es gerade jetzt so viele wundervolle Momente gibt. Eben Momente, „voll von Wundern“. 

 

Loriot sagte: 

„Es ist der Reiz des Lebens, dass man nicht alles für selbstverständlich hält, sondern noch bereit ist, sich zu wundern.“ 

Und so wundern wir uns gerne. Über besondere und  besonders schöne Momente in dieser Zeit.

 

So wie am 18.12. auf unserer musikalischen Adventsfeier.

Da gab es viel zu bewundern. 

Die Boni-Kids haben bei dieser Feier gezeigt, was in ihnen steckt. Zum Beispiel als gute Schauspieler im englischen Theaterstück. Oder das Klavierspiel der sehr begabten Pianistin Theresa aus der 4b und das beeindruckende Orchesterspiel der Bläserklasse.

Nicht zuletzt gab es auch eine ganz tolle musikalische Begleitung von Herrn Neubauer und Frau Buse.

Es machte Spaß, in diesem festlichen Rahmen mit allen Bonis und vielen Gästen zu singen.

Und da ist es wieder. Ein magisches Erlebnis. Getragen von Musik und einem wahrhaftigen Gleichklang in der Gemeinschaft.

Wir Lehrerinnen sind froh, diese Adventsfeier erlebt zu haben und unglaublich stolz auf die Kinder. Es ist manchmal so einfach, diese magischen Momente zum Wundern und Staunen zu realisieren... wenn wir ihnen einfach Raum geben. Dieser Jahresabschluss hätte besser nicht sein können. Er bewirkt ein warmes, wohliges Gefühl und motiviert für das neue Jahr. Es scheint ein Gutes zu werden. Ja, bestimmt! Zögern wir nicht, schaffen wir neue Gelegenheiten zum Wünschen, Wundern und viele wertvollen Momente.

Ich wünsche Ihnen und Euch in diesem Sinne glückliche Feiertage und viele Wunder im Jahr 2020!

Im Namen des Boni-Teams, 

Katharina Korves